11.08.2012 Washington, DC

Von Fredericksburg bis Washington sind es nur knappe 1.5 Stunden Fahrt. Dort besuchen wir zuerst das Flugmuseum in der Meinung, die Voyager von Dick Rutan zu sehen, mit der er die Weltumrundung gemacht hat. Dick ist ein Freund von Damian den ich auch in Oshkosh an einem Vortrag kennengelernt habe, von dem Damian bereits berichtet hat. Wir streifen durch die Hallen und suchen zwischen den geschichtsträchtigen Flugzeugen nach der Voyager, doch wir können sie einfach nicht finden. Wir erkundigen uns bei einem Angestellten nach der Voyager. Dieser sagt uns, dass es in Washington zwei solche Fliegermuseen gibt und die Voyager sei im anderen welches auf der anderen Seite der Stadt liegt.

Also machen wir uns nach dem Rundgang durch die Hallen auf den Weg durch die Stadt, vorbei an den ganzen Regierungsgebäuden und Parkanlagen, bis zum Museum. Wir finden gleich neben dem Eingang den letzten freien Parkplatz – ganz wie es sich gehört. In der Eingangshalle an der Decke aufgehängt präsentiert sich das Voyager in all seiner Pracht. Kaum zu glauben, das in dieser kleinen Pilotenkabine zwei Menschen während 9 Tagen gelebt haben und ohne Unterbruch die Erde umflogen. Auch hier machen wir noch einen Rundgang durch die Hallen und eines ist in allen Museen und Ausstellungen bis jetzt identisch gewesen, nämlich die Propaganda für die Armee. Ich glaube es wird in keinem Land so viel Werbung, vor allem versteckte Werbung für die Amee gemacht wie hier in Amerika. Wir besuchen auf der Weiterfahrt noch die Anlagen um das Pentagon und verlassen dann die Stadt, um heute noch das Reiseziel New York zu erreichen. In Fort Lee, bei der George Washington Brücke finden wir ein Hotel und noch das letzte freie Zimmer. Bei einem letzten feinen Steak geniessen wir den letzten Abend unserer Reise.

Im Fernseher kommt noch eine interessante Wissenschaftliche Reportage über die Mermaids, eine Art Mensch der im Laufe der Evolution sich an das Leben im Meer angepasst hat. Anscheinend sind all die Sagen und Malereien an Höhlenwänden von Meerjungfrauen nicht einfach Geschichten, laut wissenschaftlichen Untersuchunge wird belegt, dass es solche Lebewesen geben muss. Natürlich haben hier wieder die Geheimdienste ihren Daumen drauf, aus welchem Grund auch immer. So schliessen wir einen geschichtsträchtigen interessanten Tag ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.